Trachtenkapelle Theinfeld


Direkt zum Seiteninhalt

Chronik

Höhepunkte und Rückschau zum 40 jährigen Bestehen der
Trachtenkapelle Theinfeld


„Für Gott und die Musik zu leben, was Schöneres kann es auf Erden nicht geben.“ So heißt es in der ersten Festschrift der Jugendblaskapelle Theinfeld vom 19./20. Juni 1971.
Die seit 1932 nachgewiesene Tradition der Musiktätigkeit in Theinfeld wurde am
6.1.1968 durch Gründung einer Jugendblaskapelle fortgesetzt.

Erinnern wir uns:
Der Heimatvertriebene aus dem Böhmerwald, Wolfgang Emmer, der im Jahre 1959 nach Theinfeld kam und hier seine zweite Heimat fand, trug sich schon länger mit dem Gedanken, einige Jugendliche des Dorfes zu gewinnen, um mit ihnen eine kleine Bläsergruppe für Kirchenmusik zu bilden. Bürgermeister Emil Schmitt ergriff die Initiative, als er in seiner Gastwirtschaft von der Begeisterung einiger Jugendlichen für eine Tanzband hörte und lud die Interessierten mit ihren Eltern zu einer Besprechung in die Gastwirtschaft ein. Unterstützt von Wolfgang Emmer und Ludwig Schmitt gelang es ihnen, die Jugendlichen von der Gründung einer Blaskapelle zu überzeugen.






Erfreulicherweise meldeten sich bei der Aufnahme in die Jugendkapelle am 6.1.1968 im Schulsaal 17 Jugendliche zwischen dem 10. und 19. Lebensjahr. Nachdem sich der Gemeinderat erklärt hatte, den Kauf der Musikinstrumente zu bezuschussen, konnten die Instrumente gekauft und im Februar 1968 mit dem Unterricht begonnen werden.
Die musikalische Ausbildung übernahmen zunächst Adolf Herda, Höchheim, Günter Filbry, Irmelshausen und für die Klarinetten Otto Geiling, Kleinwenkheim. Ab April setzte Wolfgang Emmer die Ausbildung fort. Täglich wurde geübt und geblasen. So wurde es möglich, dass schon zu Ostern 1968 die jungen Musikanten am Ostermorgen Jung und Alt mit bekannten Ostermelodien erfreuen konnten.
1969
Vom Eifer der jungen Musikanten angetan, meldeten sich gleich weitere junge Kräfte zu einer musikalischen Ausbildung, so dass die Kapellenstärke auf 25 Mitglieder anstieg. Sie alle machten gute Fortschritte und konnten bereits am 15. Juni 1969 an ihrem ersten Kreismusikfest, unter Führung von Manfred Klopf aus Rothhausen, in Greßthal teilnehmen. Eine Woche später, am 22. Juni 1969, erfolgte die Aufnahme in den Nordbayerischen Musikbund als Mitglied. Am 31. August 1968 wurde die erste Vorstandschaft gewählt. 1. Vorstand wurde Ludwig Schmitt, der sich in diesem Ehrenamt ständig um junge Nachwuchsspieler bemühte und die Kapelle trotz mancher Krise immer weiter aufbaute.
1970
Ein Höhepunkt der Kapelle war die erste Teilnahme an einem Wertungsspiel im Juli 1970 beim 6. Unterfränkischen Jugendblaskapellentreffen in Sulzfeld. Es wurde ein 2. Rang in der Unterstufe erreicht.
Unermüdlich ging die Ausbildung neuer Nachwuchskräfte unter der Obhut von Wolfgang Emmer weiter, so dass im Sommer 1970 eine eigene Nachwuchskapelle von 20 Jungen und Mädchen bestand. Durch die Eingliederung in die Jugendkapelle wurde nun ein Kapellenstand von 41 Mann erreicht.
Am 19. /20. Juni 1971 feierte die Kapelle ihr erstes Musikfest, den „Tag der Blasmusik“ mit einem großen Bläsertreffen. Trotz des verregneten Wetters nahmen von den 35 eingeladenen Musikkapellen 26 am Festzug teil.
1971
Beim Wertungsspiel in Gernach 1971 konnte sich die Jugendkapelle in der Unterstufe bereits einen ersten Rang erspielen. Ebenfalls 1971 nahmen sie an ihrem ersten Marschmusikwettbewerb in Hammelburg teil und erreichten einen 2. Rang.
1972
Den musikalischen Schliff erhielten die jungen Musiker durch eine zusätzliche Ausbildung ab dem 1.1. 1972 von Kapellmeister Gerhard Hemp neben dem Dirigenten Manfred Klopf.
Am 28. Mai 1972 absolvierte die Kapelle in ihrem neuen Trachtenanzug das Wertungsspiel in Poppenlauer bereits in der Mittelstufe unter dem Dirigentenstab von Gerhard Hemp und erhielt einen ersten Rang
1973
Am 3. Juni 1973 fand das Unterfränkische Jugendblaskapellentreffen in Großbardorf statt. Hier erspielten sie sich in der Unterstufe wieder einen ersten Rang. Vom 23. bis 25. Juni 1973 ging es zu einem Ausflug nach Wollbeck bei Münster. Hier übernahm die Kapelle bei einem großen Schützenfest während der drei Festtage die musikalische Gestaltung.Herr Hemp leitete die Jugend-Trachtenkapelle bis August 1973.
Im Dezember 1973 begann Lothar Kirchner seine Dirigententätigkeit in Theinfeld. Bis 1997 hat er sie ununterbrochen fortgesetzt.
1974
1974 war für den Verein ein Glanzjahr. Die Kapelle erhielt vom Nordbayerischen Musikbund den ehrenvollen Auftrag zur Ausrichtung des 10. Unterfränkischen Jugendblaskapellentreffens am 8. /9. Juni 1974. Zum ersten Mal erreichten die Musiker beim Wertungsspiel in der Mittelstufe einen ersten Rang mit Auszeichnung. Vom 6. bis 9. September 1974 wurde ein Ausflug in den bayerischen Luftkurort Lam unternommen. Die Kapelle gestaltete dort einen Heimatabend. Dieser war so gut besucht, dass der Saal zum Bersten voll war und viele Besucher keinen Einlass mehr fanden.
Am 1. 1. 1974 konnte wieder mit der Ausbildung von 23 Musikschülern unter der Leitung von Erich Binder aus Burglauer begonnen werden.
1975
Im Juni 1975 wurde diese Gruppe wieder von Wolfgang Emmer zur weiteren Ausbildung übernommen.
1976
Die bedeutsamen Veranstaltung waren das Kurgartenkonzert in Bad Bocklet am 18.03.1976 und der Festzug und das Standkonzert beim Rakoczyfest in Bad Kissingen am 30.08.1976.
1977
Auf Wunsch des Vizepräsidenten und Bezirksvorsitzenden Herrn Karl Kohlinger wurde die Gruppe am 15. 2. 1977 als „Schüler-Trachtenkapelle“ Mitglied des Nordbayerischen Musikbundes. Somit konnte Theinfeld zwei Musikkapellen sein Eigen nennen. Diese Zeit kann man wohl als eine Blütezeit in ihrer bisherigen Musikgeschichte bezeichnen. Die Schüler-Trachtenkapelle nahm am 26. 6. 1977 am 13. Unterfränkischen Jugendblaskapellentreffen in Hammelburg teil und erspielte sich in der Unterstufe einen ersten Rang mit Auszeichnung. Im gleichen Jahr gliederte man die Schüler- Trachtenkapelle in die Jugendtrachtenkapelle ein, da die Zahl der Musiker von 43 auf 25 zurückgegangen war.
1978
Im Jahr 1978 wurde wieder eine neue Schülergruppe mit 13 Buben und Mädchen gebildet. Am 6. / 7. Mai 1978 feierte der Verein sein 10jähriges Bestehen mit einem „Tag der Blasmusik“ mit Bläsertreffen. Am Festzug nahmen 25 Kapellen und 10 Vereine teil.
Beim Wertungsspiel, ebenfalls 1978 in Großwenkheim, erhielt der Verein in der Mittelstufe einen ersten Rang.
1979
Die aktiven hegten schon lange den Wusch, ein eigenes Musikheim zu bauen. Dies wurde in der Vorstandsitzung am 28. 3. 1979 vorgebracht. Als Baugrund wurde das Gemeindegrundstück im Anschluss an den Kinderspielplatz vorgeschlagen.
In der außerordentlichen Generalversammlung am 10. 4. 1979 stimmten über 80 % der anwesenden Mitglieder für den Bau eines Musikheimes. Die Gemeinde Thundorf erklärte sich bereit, die Bauträgerschaft für das Gebäude zu übernehmen und dieses nach der Fertigstellung dem Musikverein zu übertragen. Ihren musikalischen Höhepunkt erlebte die Kapelle, als sie am 27.5.1979 beim 15. Unterfränkischen Jugendblaskapellentreffen in Maßbach beim Wertungsspiel in der Oberstufe einen ersten Rang mit Auszeichnung erhielt.
1980
Im März 1980 begann wieder die Ausbildung von 9 Jungmusikern/innen. Am 22. März 1980 wurde dann auch der Bau des Musikheimes in Angriff genommen. Durch die große Eigenleistung der Theinfelder Bürger konnte bereits am 1. Mai 1980 das Richtfest mit Grundsteinlegung gefeiert werden. Am 26.9.1980 war es nach viel Arbeit und Schweißvergießen möglich, dass Herr Pfarrer Oskar Pflüger das Kultur- und Jugendheim einweihen konnte. Dies geschah im Rahmen eines Heimatfestes, zu dem alle ehemaligen Theinfelder eingeladen waren.
Ebenfalls 1980 wirkte die Kapelle bei Fernsehaufnahmen zur Serie „Bretter , die die Welt bedeuten“ in Bad Kissingen mit.
1981
Am 19. Juni 1981 fand das 17. Unterfränkische Jugendblaskapellentreffen in Waltershausen statt. Hier erzielte die Kapelle beim Wertungsspiel in der Mittelstufe einen ersten Rang mit Belobigung. Die Musikanten trugen zu diesem Anlass zum ersten Mal ihre neue bodenständige fränkische Tracht.
1982
Im Jahre 1982 fuhr die Kapelle 3 Tage nach Speckhorn bei Recklinghausen und gestaltete dort die Fronleichnamsprozession und das Gemeindefest. Diese Verbindung mit Speckhorn knüpfte Herr Josef Rotring während eines Musikfestes unseres Patenvereins in Greßthal.
1983
Ihr 15jähriges Gründungsfest feierte die Jugend-Trachtenkapelle am 24./25. September 1983 in einem kleineren Rahmen. Am Festzug nahmen 14 Kapellen teil.
Am 10. Juni 1983 begannen wieder 12 Nachwuchsmusiker/innen mit der Ausbildung.
1984
Beim Schützenfest in Hilden am 2./3. Juni 1984 spielte die Kapelle ihren längsten und strapaziösesten Festzug in ihrer bisherigen Geschichte. Es waren über 13 Kilometer zu marschieren und die Marschdauer betrug 4 Stunden.
Kurz darauf, am 22./24. Juni 1984, unternahm der Verein einen Dreitagesausflug nach St.Wolfgang in Österreich. Vor dem bekannten Hotel „Weißes Rößl“ gaben die Musikanten ein Standkonzert.
1985
Die Kapelle fühlte sich sehr geehrt, als sie 1985 zum zweiten Mal nach Speckhorn eingeladen wurde, um die Fronleichnamsprozession und das Gemeindefest musikalisch zu gestalten. Am 7.7.1986 erzielte die Jugend-Trachtenkapelle beim Wertungsspiel in Großbardorf in der Mittelstufe einen ersten Rang mit Belobigung.
1986
Am 18.5.1986 stellte sich die Kapelle zum ersten Mal einem internationalen Wertungsgericht beim 2. Europäischen Blasmusikfestival in Hammelburg, wo sie beim Marschmusikwettbewerb einen ersten Rang mit Belobigung erzielte. Freundschaftliche Bande führte die Kapelle am 8./10.1986 wieder nach Neuerburg/Wittlich. Hier war sie bereits 1981 für einige Tage zu Besuch gewesen.
Die Musikanten gestalteten dort bei der Kirmes einen „Bayerischen Abend“. Noch früh um 2 Uhr standen die Leute auf den Tischen und ließen die Musikanten nicht zu Ruhe kommen.
1987
Auch 1987 gestaltete die Kapelle auf Einladung des Heimatvereins Neuerburg in einem größeren Zelt einen „Bayerischen Abend“ und konnte wiederum mit neuer Stimmungsmusik und Showeinlagen die Festgäste begeistern.
Da die älteren Musikanten mittlerweile prozentual den größten Teil der Kapelle einnahmen, wurde in der 19. Generalversammlung am 22.3.1987 beschlossen, den Namen Jugendtrachtenkapelle in Trachtenkapelle umzuändern.
1988
Im Januar 1988 begann die Ausbildung von 14 Musikschülern/innen. Am 15.5.1988 nahm die Kapelle am Wertungsspiel in Poppenlauer teil und erspielte einen 1. Rang.
Anlässlich ihres 20jährigen Bestehens richtete die Trachtenkapelle Theinfeld vom 9.-11.7.1988 ein Kreismusikfest aus. Am Festzug nahmen insgesamt 52 Kapellen aus der näheren und weiteren Umgebung teil. Eine besondere Ehre für die Trachtenkapelle war der Besuch des Präsidenten des NBMB, Herr Adolf Eichenseer, der auch ein Stück beim Gemeinschaftschor dirigierte. Für 20 Jahre aktives Musizieren wurden 5 Gründungs-Mitglieder im Rahmen eines Kommersabends geehrt. Ebenso wurde Ludwig Schmitt für 20 Jahre Tätigkeit als 1. Vorsitzender und Lothar Kirchner für 20 Jahre Dirigenten-Tätigkeit geehrt. Die Ehrennadel in Gold erhielt Wolfgang Emmer für 60 Jahre Musiktätigkeit. Im Rahmen dieses Jubiläumsfestes wurde der Trachtenkapelle auch die goldene Medaille am weißblauen Bande für über 50 Jahre nachgewiesene Musiktradition verliehen.
1989
Die Trachtenkapelle nahm am 12.3.1989 am Konzertspiel in Rannungen teil und erhielt vom Wertungsgericht eine sehr gute Beurteilung.
Vom 25. - 27.5.1989 gestaltete die Kapelle bereits zum 3. Male die Fronleichnamsprozession und das Gemeindefest in Speckhorn/Börste. Am 16.6.1989 besuchte uns die schwedische Kapelle „Simrishamm Musikkar“ für 4 Tage. Es wurden rasch Freundschaften geschlossen und sprachliche Schwierigkeiten wurden durch die Musik überbrückt.
Ein besonders Ereignis war der Empfang der Trachtenkapelle durch die Stadtverwaltung Eisenstadt bei unserm Viertagesausflug im August 1989 ins Burgenland/Österreich. Höhepunkt des Ausfluges war der Besuch der befreundeten Show- und Stimmungskapelle „Grazer Spatzen“ in Ligist, die uns spontan den ganzen Nachmittag musikalisch unterhielten. Dies war der Anfang einer langjährigen Freundschaft.
1990
Ein geschichtliches Ereignis war unser erster Auftritt in der damaligen DDR. Die Grenzöffnung ermöglichte uns die musikalische Ausgestaltung des Kirchweihfestes am 6.5.1990 in Meinigen.
Der Gegenbesuch in Simrishamm/Schweden vom 14.-19.8.1990 war für jeden Musikanten ein prägendes Ereignis. Die 7-stündige Überfahrt von Travemünde nach Malmö mit der großen Fähre ist jedem noch in guter Erinnerung. Auf dem Programm stand fast jeden Tag ein Auftritt. Die Gestaltung des „Tiroler Abend“, bei dem die
Stimmung so gut war, dass alle Gäste auf den Bänken standen, war unser erfolgreichster Auftritt in Schweden. Rechtzeitig zu diesem Ausflug wurden die Musiker noch mit Jacken und die Mädchen mit neuen Dirndl’n eingekleidet.
1991
1991 war musikalisch ein sehr ruhiges Jahr. Besonders vorzuheben sind dennoch das Konzertspiel in Untererthal und der Marschmusikwettbewerb beim Bundesbezirks-musikfest in Bad Königshofen, bei dem die Kapelle sich jeweils einen 1. Rang mit Belobigung erspielte.
Ebenfalls in diesem Jahr wurde die Bläserjugend der Trachtenkapelle gegründet. Im Herbst feierten wir „10 Jahre Musikheim“ mit Treffen der ehemaligen aktiven Musiker der Kapelle.
1992
Eine gelungene und von allen gelobte Veranstaltung war das Frühjahrskonzert am 4.4.1992 das von den 3 Kapellen der Gemeinde Thundorf gestaltet wurde. Am 31.5.1992 beteiligte sich die Trachtenkapelle am Internationalen Blasmusikfestival in Bamberg anlässlich des 40-jährigen Bestehens des NBMB. Unvergesslich war die Mitgestaltung des Gemeinschaftschores und des Festzuges, an denen ca. 170 Blaskapellen und Spielmannszüge mit über 7000 Musikern teilnahmen. Im September 1992 unternahm die Trachtenkapelle einen Ausflug nach Bad Füssing. Im Rahmen dieses Ausfluges spielten wir ein zweistündiges Unterhaltungskonzert im Johannisbad.
1993
Das Jahr 1993 war geprägt durch das 25 jährige Bestehen der Trachtenkapelle Theinfeld.
Die Feierlichkeiten begannen am 17. April 1993 mit dem Festkommers, den die Trachten-Kapelle selbst musikalisch umrahmte. Hierbei wurde Musikvater Wolfgang Emmer für 70 Jahre aktive Musiktätigkeit mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Des weiteren erhielt 1. Vorstand Ludwig Schmitt für 25 Jahre Tätigkeit als Vereinsvorstand die Ehrenurkunde und Dirigent Lothar Kirchner für 25 Jahre die Dirigentenehrennadel in Gold des NBMB. Auch konnten 5 Gründungsmitglieder geehrt werden.
Das Musikfest fand vom 19.- 21. Juni 1993 statt. Am Fest nahmen 25 Kapellen und 9 Vereine teil.
Herausragend war der Show- und Stimmungsabend mit den befreundeten Grazer Spatzen aus der Steiermark.
Im September 1993 begannen wieder 9 Mädchen und Jungen mit der musikalischen Ausbildung.
1994
Die Trachtenkapelle hatte die Ehre, am 19. März 1994 Bischof Paul Werner Scheele aus Würzburg, anlässlich der 800-Jahr-Feier Theinfelds musikalisch zu begrüßen.
Am 9. April 1994 gaben die 3 Kapellen der Gemeinde Thundorf wieder ein Frühlings-Konzert in der Schulturnhalle Rothhausen.
Motivation erhielten die Musiker durch die Einladung, ein Oktoberfest in der Panzertruppenschule in Munster zu gestalten, das mit kleinen Showeinlagen ein großer Erfolg wurde.
1995
34 Auftritten war 1995 ein ereignisreiches Jahr, wobei allein 25 Auftritte das dörfliche Geschehen musikalisch bereicherten. Neben vielen Geburtstagsständchen konnte die Kapelle bei 3 aktiven Musikern den Trauungsgottesdienst gestalten. Erwähnenswert wären noch das hiesige Feldgeschworenenfest und das Treffen der Soldaten - und Kriegervereine zur Friedenswallfahrt.
1996
Ein besonderes Erlebnis beim Musikausflug vom 29.8.-1.9.1996 war die Gestaltung des Musikabends mit den Schleswiger Husaren und den Schandy-Sängern bei der 800-Jahr-Feier von Schuby. In Erinnerung bleibt die Musikprobe mit der Kapelle von Schleswig. Das gemeinsame Spielen des jeweils anderen Musikstils war für viele eine Herausforderung, die auch Spaß bereitete.
1997
Am 6. Juli 1997 stellte sich die Kapelle einem „Offenen Kritikspiel“ beim Bundesbezirksmusikfest und Jugendblaskapellentreffen in Wildflecken. Beim Festzug mit Marschmusikwettbewerb belegte die Trachtenkapelle einen 1. Rang mit Auszeichnung. Die Beständigkeit der Kapelle beweist die 4.Einladung zum Oktoberfest nach Munster am 26.Sept. 1997.
Auch konnten 1997 wieder 7 Musikschüler/innen ein Instrument erlernen.
1998
Lothar Kirchner äußerte schon längere Zeit, dass er mit seinem 60. Geburtstag, jedoch spätestens nach dem Fest 1998 seine Dirigententätigkeit in Theinfeld beenden wolle. Aufgrund seiner plötzlichen und längeranhaltenden Erkrankung hat sich die Vorstandschaft entschlossen, sich nach einem anderen Dirigenten umzusehen.
Musiklehrer Pius Ziegler aus Merkershausen stellte sich am 14.11.1997 in Verbindung einer Musikprobe der Trachtenkapelle Theinfeld vor.
Bei der Generalversammlung am 25.1.1998 fühlte sich Dirigent Lothar Kirchner, der die Kapelle 24 Jahre leitete, Aufgrund einiger Missverständnisse übergangen und legte seine Dirigententätigkeit nieder.
Bei der Neuwahl erklärte Ludwig Schmitt, dass er nach 30-jähriger Tätigkeit als
1. Vorsitzender sein Amt in jüngere Hände geben will.
Sein Sohn Thomas Schmitt wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt.
In diesem Jahr wurde auch das 30-jährige Bestehen der Trachtenkapelle Theinfeld mit einem Kreismusikfest gefeiert.
Der Festkommers am 18. April 1998 wurde von der Kapelle musikalisch umrahmt.
Vorsitzender Thomas Schmitt konnte viele Ehrengäste, Festgäste und Musiker begrüßen. Besonders freute es ihn, dass Barbara Bieber aus Maßbach wieder die Schirmherrschaft übernommen hat. Der Festkommers wurde zu einem Ehrenmarathon. 29 aktive Musiker, darunter 3 Gründungsmitglieder und zahlreiche passive Mitglieder wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt und erhielten Urkunden.
Ludwig Schmitt, 30 Jahre lang Vorstand der Kapelle, wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Vom 18. – 20. Juli fand dann das eigentliche Fest statt, an dem 28 Kapellen und 12 Vereine teilnahmen.




1999

Der Gemeinschaftschor nach dem Festzug erfreute bei gutem Wetter Alt und Jung.
Erstmalig wurde 1999 unter dem Motto „Bei Weiswurst Bier und Blasmusik“ die Vorstellung neuer Stücke aus der Winterprobenzeit abgehalten.
Von den 38 Auftritten in diesem Jahr währe das Ständchen zum 40-jährigen Priesterjubiläum von Ehrenmitglied Oskar Pflüger, Stadtpfarrer in Bad Kissingen, hervorzuheben.
Auch ein Tagesausflug ins Meeresaquarium nach Zella Mehlis und nach Melkers ins Kalibergwerk fand statt.

2000

Besonderes Ereignis im Jahre 2000 war die CSA-Delegiertenversammlung in Bad Kissingen, bei der der bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber mit beachtlicher Dynamik die Trachtenkapelle dirigierte.
Der Dreitagesausflug , der über Strassburg in den Schwarzwald nach St. Märgen führte, wird sicherlich bei den Mitgliedern in guter Erinnerung bleiben.

2001

2001 war für die Kapelle ein ruhiges Jahr. Immer mehr Feste werden ohne Beteiligung traditioneller Musikvereine abgehalten.
Im September begannen 11 Musiker/innen eine Ausbildung. Somit ist der Fortbestand der Trachtenkapelle wiederum gesichert.

2002

Im Juni 2002 ist das Ständchen zum silbernen Priesterjubiläum von Ehrenmitglied Rudolf Heller, Rektor des Hauses St. Michael in Bad Königshofen und Pfarrer in Merkershausen hervorzuheben.
Zur Vorbereitung auf das alljährliche Adventskonzert am 4. Advent in der Kirche, fand ein Probensamstag im Musikheim statt.
Das Adventskonzert in der vollbesetzten Kirche war der Höhepunkt des Jahres. Der Erlös wurde wie immer für einen gemeinnützigen Zweck gespendet.

2003
Im Jahr 2003 feierte die Trachtenkapelle ihr 35-jähriges Bestehen.

Der Festkommers fand am 26.04.2003 statt. Dabei stellte sich zum ersten Mal der Nachwuchs musikalisch vor. Der Rest des Abends, mit zahlreichen Ehrungen, wurde von der Trachtenkapelle selbst gestaltet. Die Laudatio hielt der Schirmherr und Ehrenmitglied Stadtpfarrer Oskar Pflüger, Bad Kissingen. Bei gutem Wetter wurde dieses Jubiläum mit einem Verwaltungsgemeinschafts-Musikfest vom 24. – 26. Mai 2003 gefeiert. Höhepunkt dieses Festes war der farbenfrohe Festzug aus 22 Vereinen und der anschließende Gemeinschaftschor. Neben Stadtpfarrer und Ehrenmitglied Oskar Pflüger war an diesen Tagen auch der Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft Maßbach Johannes Wegner Schirmherr. Am Montag fand erstmalig ein großes Seniorentreffen statt, bei dem die Gründungsgeschichte als Sketch nachgespielt wurde.

2004

Seit langem konnte die Trachtenkapelle ihr Können bei einem Kurkonzert in Bad Bocklet zeigen. Erwähnenswert von den 45 Gesamtauftritten im Jahr 2004 waren das Bundesbezirksmusikfest in Großbardorf und das Kreismusikfest in Sulzfeld. Die besonderen Geburtstagsständchen bekamen in diesem Jahr Ehrenvorsitzender Ludwig Schmitt (80 Jahre), Ehrenmitglied und Pfarrer i. R. Oskar Pflüger (70 Jahre) sowie Mitglied MdB Eduard Lintner (60 Jahre). Im September 2004 fand ein 3-Tages-Ausflug nach Wien statt.
Der Erlös des abermals gut besuchten Adventskonzertes wurde in diesem Jahr für die Renovierung der Kreuzwegstationen gespendet.
2005
Im Jahr 2005 haben die Nachwuchsmusiker der Trachtenkapelle den Wettbewerb „Kinder musizieren“ der Lauertalkapelle Rothhausen gewonnen.
In einer kleinen Feierstunde wurde im Jahr das 25-jährige Bestehen des Musikheimes begangen. Alte Erinnerungen an den Bau und seine Begleiterscheinungen kamen bei den gezeigten Dia-Bildern auf.
2006
Die Trachtenkapelle hat seit der 38. Generalversammlung 2006 mit der langjährigen Schirmherrin Barbara Bieber und dem Altbürgermeister Felix Braun zwei neue Ehrenmitglieder.
Freuen konnte sich der Verein über 5 Nachwuchsmusiker und Nachwuchsmusikerinnen, die im Herbst 2005 mit der Ausbildung begannen.
Zum ersten Mal in der Geschichte, veranstaltete die Trachtenkapelle ein Probenwochenende im Feriendorf Oberwildflecken/Rhön, um sich für das Adventskonzert fit zu machen. Nicht nur das musikalische Spiel wurde dadurch positiv verbessert, sondern auch das Zusammenspiel von Jung und Alt in der Kapelle. Als Dank an die Musiker für ihren Einsatz wurde im Dezember 2006 ein Tagesausflug nach Dresden gemacht.



2007
Der Patenverein Greßthal feierte im Jahr 2007 sein 40-jähriges Jubiläum, bei dem am Samstagabend die Trachtenkapelle in der Musikantenscheune zur Unterhaltung aufspielen durfte. Beim Brückenfest in Rothhausen hatten die 5 Nachwuchsmusiker und Nachwuchsmusikerinnen ihre erste auswärtige Bewährungsprobe, die von ihnen mit Bravur gemeistert wurde. Ein besonderes örtliches Ereignis fand im September 2007 mit der Einweihung der renovierten Kreuzwegstationen statt, zu der die Trachtenkapelle die musikalische Umrahmung gestaltete.
Im Herbst 2007 wurde wieder ein Probenwochenende in Oberwaldbehrungen veranstaltet, das künftig ein fester Bestandteil zur Vorbereitung auf das Adventskonzert werden soll.
Aufgrund der Erkrankung einer ehemaligen Musikerin konnte beim Adventskonzert ein sehr hoher Spendenerlös zugunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei erzielt werden.
2008

In diesem Jahr feierte die Trachtenkapelle Theinfeld ihr 40-jähriges Bestehen. Der Festkommers am 12.04.2008 wurde mit 39 Passiven und 32 Aktiven Mitgliederehrungen zu einem Ehrungsmarathon. Beim gelungenen Ehrenabend ließ die Kapelle die letzten 5 Jahre musikalisch Revue passieren. Vom 14.-16. Juni 2008 fand dann das eigentliche Fest statt.
Der Höhepunkt des Musikfestes war trotz des einsetzenden Platzregens, der Festzug, den Kapellen und Vereine unter strömenden Regen eisern fortsetzten und sich ins Zelt retteten. Nach kurzer Zeit zeigte sich die Sonne wieder in voller Kraft , so dass sich der farben-prächtige Gemeinschaftschor den Zuschauern klangvoll präsentieren konnte und auch die teilweise durchnässten Trachten wieder trocknete.
Ein Highlight war auch die Radio-Live-Sendung „BR 1 unterwegs - Grüße aus Thundorf“ am 21.09.2008, bei dem die 3 Musikkapellen aus der Gemeinde ihr Können in der Schulturnhalle in Rothhausen unter Beweis stellen konnten. Im Herbst führte Dr. Schneider, aufgrund der Spende aus dem letzten Adventskonzert 2007 eine kostenlose Typisierungsaktion im Musikheim durch.

2009:
Das Jahr war geprägt durch viele Auftritte, Ständchen und Proben. Insgesamt waren die Musiker der Trachtenkapelle 104 mal gefordert. Erwähnenswert war das Ständchen zum 65. Geburtstag des MdB Herrn Eduard Lintner in Maria Bildhausen. Ein unvergessliches Ereignis war das Spielen der Trachtenkapelle bei der Fronleichnamsprozession, die nach über 30 Jahren wieder einmal in Theinfeld stattfand, die jedoch wegen eines starken Regengusses abgebrochen werden musste.
Beim abermals sehr gut besuchten Adventskonzert konnte die Trachtenkapelle auch diesmal ihr vielseitiges Repertoire vorstellen. Das Programm suchte, wie bereits in den Vorjahren,wieder Pius Ziegler aus und arrangierte die Musikstücke eigens für die Kapelle. Der Erlös von 1.000 Euro wurde zugunsten der Tschernobyl Kinder komplett gespendet.
2010:
3 Musikschüler/innen begannen in diesem Jahr ein Instrument zu erlernen.
Auffallend war in diesem Jahr, dass wieder 5 Musikfeste stattfanden und die Kapelle bei allen spielte. Zur Vorbereitung auf das alljährliche Adventskonzert fand wieder ein Probenwochenende in Riedenberg statt, an dem neben den leistungsfordernden Gruppen- und Gesamtproben auch Zeit für gesellige Spielabende und der Samstagnachmittag für eine gemeinsame Wanderung blieb. Zudem wurde auch wieder ein Probensonntag ebenfalls mit 3 Gruppenproben und am Nachmittag mit einer Gesamtprobe durchgeführt.
2011:
Seit diesem Jahr ist die Trachtenkapelle im Internet mit einer eigenen Homepage (www.trachtenkapelle-theinfeld.de) vertreten.
Am 07.05.2011 gaben die 3 Kapellen der Gemeinde Thundorf wieder einmal ein Frühlingskonzert in der Schulturnhalle Rothhausen.
Auf Einladung besuchte die Trachtenkapelle die Schleswiger Husaren im hohen Norden. Ein tolles Erlebnis war das Pfingstkonzert mit dem Hauptorchester der Schleswiger Husaren mit insgesamt 80 Musikern, dem eine gemeinsame Musikprobe vorausging. Die Verantwortlichen haben ein unvergessliches Rahmenprogramm organisiert.
2012:
Die Kapelle nahm an mehreren Musikfesten teil. In guter Erinnerung blieb das Musikfest in Stangenroth, bei dem die Trachtenkapelle eine super Stimmung ins Zelt zauberte.
Herausragend war auch wieder das Adventskonzert in der vollbesetzten Kirche in Theinfeld Erstmals wurde der Erlös für die eigene Nachwuchsausbildung der Trachtenkapelle verwendet.
2013:
In diesem Jahr besteht die Trachtenkapelle 45 Jahre. Die Festlichkeiten wurden aufgrund terminlicher Schwierigkeiten (Comedy-Abend mit Michl Müller) auf das Jahr 2014 verschoben.
Die Trachtenkapelle besteht im Jubiläumsjahr aus … Aktiven und … Passiven Mitgliedern.
In diesem Jahr verstarb unser Ehrenmitglied Herr Pfarrer i.R. Oskar Pflüger.Die Kapelle begleitete Tauberrettersheim musikalisch am 20.04.2013 die Beisetzung in Tauberrettersheim als Zeichen des Dankes und seiner starken Verbundenheit zum Musikvereins.
Gute Kritik erhielt die Trachtenkapelle, die mit Begeisterung bei der Schlossbeleuchtung am Pfarrfest in Thundorf spielte.
2014:
Das große Ereignis im Jahr 2014 war das nachgeholte Kreismusikfest zum 45-jährigen Jubiläum der Trachtenkapelle das vom 21.-23. Juni 2014 bei schönstem Sommerwetter gefeiert wurde. Am Sonntag waren die Höhepunkte des Festes der Festzug mit den 34 teilnehmenden Kapellen und Vereinen sowie der ausverkaufte Comedy-Abend mit Michl MüllerBeim dazugehörigen Festkommers am 18.05.2014 wurden 32 aktive Musikanten geehrt.
Ein unvergessener Auftritt bleibt der von der Trachtenkapelle musikalisch umrahmte Bieranstich beim Kreismusikfest in Sulzfeld. Der mehrmals angesetzte Bieranstich verzögerte sich, bis endlich der passende Zapfhahn herbeigeschafft wurde und das Prosit gespielt werden konnte.

2015:
In bleibender Erinnerung für die gesamte Gemeinde Theinfeld war der Besuch des Blasorchesters aus Schleswig vom 14.-17.Mai 2015. Alle Gäste konnten privat untergebracht werden.
Als Gegenleistung organisierte die Trachtenkapelle Theinfeld ein ebenso erlebnisreiches Programm, welches sie auch beim Besuch in Schleswig im Jahr 2011 erleben durfte.
Nach dem herzlichen Empfang am Musikheim ging es zu Fuß zum Hausbrauer-Fest nach Thundorf. Der erste Abend klang beim traditionellen Vatertagsfest in Theinfeld bei einem Bier oder mehreren, aus. Am nächsten Tag folgte die Fahrt zum für die Schleswiger sehr hohen Kreuzberg mit einer kleinen Rundwanderung. Am Nachmittag konnte das Orchester „Schleswiger Husaren“, entsprechend ihrem Wunsch, beim Standkonzert in Bad Kissingen ihr hervorragendes Können mit viel Beifall den Zuhörern unter Beweis stellen. Der gemeinsame Abend im Musikheim bei einem gelungenen Unterhaltungsprogramm mit Spielen und viel Spaß untereinander, dauerte für manche etwas länger. Beeindruckend war auchdieStadtführung beim Ausflug zum Weltkulturerbe in Bamberg, mit den Sehenswürdigkeiten, wie „Klein Venedig“, die Altstadt und der Bamberger Dom.
Die Gäste aus Schleswig waren von ihrem Besuch bei uns so begeistert, dass sie die Abreise nicht eher antraten, bevor der Vorstand Thomas Schmitt die Zusage für einen erneuten Besuch der Theinfelder in Schleswig gab.

Ein weiteres Ereignis war die gemeinsame Probe mit dem Musikverein Kleineibstadt im Musikheim Theinfeld mit anschließender zünftiger Feier anlässlich des 60. Geburtstages des Dirigenten Pius Ziegler.
Im Herbst 2015 erhielt jeder Musiker ein neues Poloshirt und eine neue Softshelljacke.
Sehr guten Anklang fand die Jahresabschlussfahrt im Dezember zum romantischen Weihnachtsmarkt „Gut Wolfgangshof“ bei Fürth zum Dank für die Musiker und Helfer im Jahr 2015

2016:
Im Mai 2016 gestaltete die Trachtenkapelle das Marienspielen der 3 Kapellen der Gemeinde in der Thundorfer Kirche mit. Dies fand auf Wunsch des Altbürgermeisters Felix Braun anstatt eines Geburtstagsständchens zu seinem vorangegangenen runden Geburtstag statt.
Doch leider verstarb im Juli unser
Ehrenmitglied Felix Braun, der von der Trachtenkapelle Theinfeld durch seine großen Verdienste, vor allem beim Erhalt von Zuschüssen beim Bau des Kultur- und Jugendheimes (Musikheim) ausgezeichnet wurde. Die letzte Ehre erwies die Trachtenkapelle ihrem Ehrenmitglied mit der musikalischen Umrahmung bei der Aussegnung in Schweinfurt .

Nur wenige Tage später folgte eine weitere große Trauernachricht von unseren Ehrenvorsitzenden Ludwig Schmitt, der am 23.07.2017 mit 91 Jahren verstarb.
Er war maßgeblich an der Gründung der Trachtenkapelle im Jahre 1968 beteiligt und bis 1998 1. Vorsitzender. Mit vollem Engagement führte er den Verein. Er lebte für die Trachtenkapelle und setzte sich besonders für deren Belange und zum Gemeinwohl ein. Mit Ehre gestaltete die Trachtenkapelle das Requiem und die Beisetzung am Friedhof. Als letzten Gruß verabschiedeten sie ihren Ehrenvorstand mit seinem Lieblingsmarsch, den für die Theinfelder Kapelle bekannten Egerland-Marsch.


Auch sehr gut angenommen wurde in diesem Jahr wieder die Fahrt am 02.12.2016 zum Weihnachtsmarkt nach Sommerhausen, als Dankeschön für alle Musiker und Helfer.
2017:
In der 49. Generalversammlung wurde die aktualisierte Satzung der Trachtenkapelle Theinfeld den anwesenden Mitgliedern vorgelesen und ohne Einwände ordnungsgemäß genehmigt. Die Überarbeitung der Satzung aus dem Jahr 1968 mit teilweise veralteten Formulierungen erfolgte auf Anregung des Finanzamtes.
Ein ganz besonderer Anlass war die Verleihung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt durch den Landrat Thomas Bold an den 1. Vorsitzenden Thomas Schmitt, dem die Musikkapelle mit einem nachträglichen Ständchen am 06.04.2017 beglückwünschte.
Von den 36 Auftritten der Trachtenkapelle sind die Teilnahme am Bundesbezirksmusikfest Burkardtroth, das Musikfest des Patenvereins Greßtal zum 50 jährigen Bestehen und das Musikfest in Stangenroth herauszustellen.
Hervorzuheben ist auch das jährliche Kurkonzert in Bad Bocklet, das immer wieder mit sehr viel Beifall die Zustimmung des Publikums findet.
Vor allem zu Erwähnen ist das traditionelle Adventskonzert, mit den vom Dirigenten Pius Ziegler arrangierten Musikstücken, die am Probenwochende und bei Gruppenproben intensiv einstudiert wurden.
2018:
Im Jahr 2018 besteht die Trachtenkapelle Theinfeld 50 Jahre. Dieses Jubiläum feiert der Musikverein mit einem Kreismusikfest vom 21.-23. Juli 2018





Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü